Bau eines Schreins für die Buddha-Reliquie des Freisinger Klosters

 

Um die Buddha-Reliquie des Bodhi Vihara in Zukunft auf würdige und angemessene Weise in Freising aufbewahren zu können, haben wir uns entschlossen, einen Reliquienschrein anfertigen zu lassen. Das Schreinhaus wird eine harmonische Synthese aus abendländisch christlicher und asiatisch buddhistischer Kunst prägen. Einheimische Motive werden mit einem leichten thailändischen Akzent versehen, ohne dabei für Einheimische exotisch zu wirken.

Bei der Gestaltung des Schreins wird insbesondere das Vorbild des Korbiniansschreins im Mariendom berücksichtigt. Die lokalhistorische Identität wird dadurch gewürdigt und bewahrt. Die jetzt auch in unserer Heimat frei zugänglichen heilsamen Ideen und leidstillenden Wegweisungen des Buddhismus finden in diesem Kunstwerk in Form einer innovativen Harmonisierung der künstlerischen Elemente symbolisch Ausdruck. Eine Werte bewahrende Bereicherung, realitätsbezogene Aktualisierung sowie wahrheitsergebene Erweiterung der vor Ort gewachsenen kulturellen Perspektive wird somit möglich. Der neue Schrein wird den buddhistischen Einfluß im Freising und Bayern der Gegenwart aufzeigen und ein Zeichen für eine moderne, werteorientierte und sinnlogische Entwicklung althergebrachter Traditionen setzen.

Zur Gestaltung des Reliquienschreins:

Offen, mit viel Glasflächen wird die Reliquie gut sichtbar sein. Das Holz – Pappel oder Fichte – ist leicht und macht den Schrein gut beweglich, dennoch wirkt der hausartige Bau fest und stark. Als Farbe wird eine warme honigfarbene, leicht glänzende Lasur gewählt, die den Schrein für Zeremonie und Prozessionen unter freiem Himmel zugleich wetterfest macht. Der Aufbau sitzt auf einer Trageplatte, die im Ganzen abnehmbar ist. Die Glasscheiben werden von Innen mit Drehknäufen fixiert und können zur Reinigung herausgenommen werden. Insgesamt darf der Reliquienschrein wohl als ein Stück buddhistischer Kunst der Gegenwart angesehen werden.

Wer den Bau des Schreins unterstützen möchte, kann für diese Unternehmung spenden. Die Namen der Spender werden auf einer Messingtafel eingraviert und dezent am Schrein angebracht. Spenden mögen bitte auf das Vereinskonto mit dem Stichwort “Reliquienschrein” eingezahlt werden.

Erster Entwurf in großem Format (1,37MB): hier

Zweiter Entwurf: hier